Logo DGEG
DGEG - Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V.
Postfach 13 48
58403 Witten

Hausanschrift:
Wideystr. 32
58452 Witten

Telefon: 02302 878 89 00
Fax: 02302 97 82 55

Email: gst@dgeg.de

 

Auskünfte:

Eckhard Wedding (mg-dortmund@dgeg.de)

Die DGEG-Mitgliedergruppe Dortmund trifft sich regelmäßig am zweiten Mittwoch eines jeden Monats zum Lichtbildervortrag in einem Raum der Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Steinstraße 48, 44147 Dortmund. Das Gebäude liegt etwa 150 m nordöstlich des Nordausgangs des Dortmunder Hauptbahnhofs. Der Vortrag beginnt um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei; Gäste sind jederzeit willkommen.

Bis auf Weiteres gelten folgende corona-bedingte Einschränkungen: Maximale Teilnehmerzahl 12, Anmeldepflicht, Abstand halten, Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase (FFP2-Maske) im Gebäude der Auslandsgesellschaft (ausgenommen Sitzplatz im Vortragsraum), Nachweisführung über Teilnehmer.
Nachweis der vollständigen Impfung oder Genesung, oder Vorlage eines aktuellen negativen Schnelltests (schriftlich oder digital). Ohne diese ist die Teilnahme am Vortrag nicht möglich. (Stand 29.08.2021).

 

Termine:

Februar März

Februar

Mi, 9. Feb. 2022, 19:00

Auslandsgesellschaft NRW, Dortmund

Günter Krause
Eisenbahn-Artillerie weltweit

Die Eisenbahn hat ein vielfältiges Gesicht - ihr Einsatz in kriegerischen Auseinandersetzungen gehört dazu. Neben dem "Truppen- und Materialtransport" bildeten Waffen auf Schienen einen Schwerpunkt. Berichtet wird in dem Vortrag über Eisenbahnartillerie vom Amerikanischen Bürgerkrieg bis zum Zweiten Weltkrieg: Von kleinen Kanonen auf Rädern bis zu gigantischen Waffen auf Parallelgleisen! Im Endeffekt am Ende alle wertlos!

In meinen Kalender einfügen.

März

Mi, 9. Mrz. 2022, 19:00

Auslandsgesellschaft NRW Dortmund

Ansgar Völmicke
Von Witten nach Hagen in den 80er Jahren

In Fortführung seines Vortrags aus dem vorletzten Jahr über die Strecke von Dortmund nach Witten in den 1980er Jahren geht es nun weiter in Richtung Hagen. Von Witten dorthin gibt es zwei Möglichkeiten entlang der Ruhr. Auf dem Weg über Wetter war der hochwertige Reisezugverkehr zu beobachten, und auf der anderen Ruhrseite über Wengern Ost fuhr der Güterverkehr zum überregional wichtigen Rangierbahnhof Vorhalle. Eine Fahrt im Personenzug war damals über beide Routen noch möglich. Zum Einsatz gelangten auf diesen elektrifizierten Strecken die damals typischen DB-Nachkriegsbaureihen 103, 110, 111, 140, 141, 150 und 151. Aber auch der Akkutriebwagen 515 und der elektrische Triebwagen 430 fuhren noch.

Ein Blick auf die heute stark zurückgebaute Infrastruktur der Bahnhöfe Wetter, Hagen-Vorhalle, Witten-Höhe, Wengern Ost, Oberwengern und Volmarstein mit ihren damals noch umfangreichen Gleisanlagen und vielen Anschließern ergänzt den Vortrag.

In meinen Kalender einfügen.

Legende

 

Kalenderarchiv

LOGIN FÜR MITGLIEDER

Bitte hier einloggen: Log In
Zuletzt aktualisiert von Eckhard.Wedding am 10.01.2022, 09:18:09.