Logo DGEG
DGEG - Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V.
Kleinsorgenring 14
59457 Werl
Telefon: 02922 8 49 70
Fax: 02922 8 49 27
E-Mail: gs@dgeg.de

 

800 mm

Die ersten Lokomotiven für 800 mm Spurweite werden 1867 gleichzeitig in Frankreich (Schneider für Mines de Blanzy, vgl. ORGAN 1867, S. 236) und in Deutschland (Krauss für Schöttle & Co., vielleicht Vorgänger der späteren Baufirma Schöttle & Schuster) gebaut. Diese Spurweite ist verschiedentlich verwendet worden, da die Spur von 750 mm erst 1869 durch den Verein Deutscher Eisenbahnverwaltungen empfohlen wurde.
Vor allem hat sie für Schweizer Zahnradbahnen ziemlich allgemeine Verbreitung gefunden und ist mit Lokomotiven teilweise nach England (Mount-Snowdon-Bahn), Italien (Valbmbroso-Bahn) und nach Warschau verpflanzt worden.

Ernstbahn-Gesellschaft, Braunfels, eröffnet 16.6.1894, 6 km mit 4 Lokomotiven (1914), 1933 - 1947 nur Güterverkehr

Bredenbecker Kalkwerke (Deister) (nur in den Steinbrüchen und Bremsbergen; das mit Lokomotiven befahrene Anschlussgleis mit 790 mm Spurweite)

P. Dietrich & Co., Berlin (Dampflok 1890)

Gogolin-Garazdaer Kalkwerke (Dampflok 1874)

Gogoliner Kalkwerke (Dampflok 1886)

Hartsteinwerke Rupbachtal bei Bonn (Dampflok)

Eisen- und Stahlwerk Hoesch (Dampflok 1885)

Concordiahütte vorm. Gebr. Lossen, Bendorf am Rhein (Dampflok 1900, hat auch 765 mm)

Ilseder Hütte (Dampflok 1924; hatte auch 780 mm)

Henrichhütte (Dampflok 1905)

Leipziger Westend-Baugesellschaft (Dampflok 1905)

Gebr. Maurer in Offingen (Dampflok 1874)

J. Scheine & L. Benreh, Zembovitz (Dampflok 1894)

Schöttle & Co., Stuttgart (Dampflok 1867; hat auch 810 mm)

Sieg-Lahn-Bergbau, Weilburg (Dampflok 1879)

Triebendorfer Basalt-Gewerkschaft (Dampflok 1877; hat 1916 die Spurweite 820 mm)

Jac. vom Radt, Koberwitz (Dampflok 1883)

Zement- und Kalkwerke "Anna", Neubeckum (Dampflok)

Portland-Zement- und Wasserkalkwerke "Mark“, Neubeckum (Dampflok 1880)

Zementwerk "Zollern“, Neubeckum (Dampflok)

H. Schlessiger, Gera (Dampflok 1906)

Wobeser & Klotzke, Harburg (Dampflok 1873)

Moll, Beckum (Dampflok 1888)

Gewerkschaft Deutscher Kaiser, Neumühl (Dampflok 1898)

Zuckerfabrik Koberwitz (Dampflok)

Zuckerfabrik Rothsürben (Dampflok)

Schulz & Nood, Hagen (Dampflok 1895)

Werkbahn in Bayreuth

Westerwalder Basaltbrüche (Dampflok 1906, früher 785 mm)

Zoppot - Kgl. Forst, 2 km

Kalkwerke Rogge, Marienhagen (Dampflok)

 

Frankreich

Ch.d.f. des Ardennes (Dampflok, hat auch 1000 mm)

Wassigny - Signy l’Abbaye (Dampflok; sollte 1909 auf 1000 mm umgebaut werden)

Vendress - Vouziers (Dampflok)

Forges d’Alais

Mines de Blanzy (Dampflok 1867)

H. Denizean, Platiere in Champblanc (Dampflok 1914)

Monceau - Les - Mines (Dampflok Mallet, Tubize)

Mines de Cessou et Trebiau, Dep. Gard (Dampflok 1874)

Soc. des Tuileries de Berry et de Bordeaux (Dampflok 1912)
 

Großbritannien

Mount Snowdon Railway, eröffnet 6 . März 1896, 7,3 km, Dampflok von Winterthur

Anglo-Phenician Leading Co. (Dampflok 1876) 

 

Italien

Ferrovie e Tramvie Industriale Valentino di Casale Monferrato (Dampflok 1909)

Tramvie Casale - Riva - Rizzi (Dampflok 1913)

Ferrovie Vallombroso, 1890, 4,5 km Zahnradstrecke

Elba - Portoferraio (Dampflok 1906, hat auch 890 mm)

Alti Forni die Piombino (Dampflok 1911)

G. Umbertallo, Genestrerio (Dampflok 1874)

Donegana & Co., Como (Dampflok 1880)

L. Medici, Roma und Baveno (Dampflok 1884)

Piatti & Co., Pontremoli (Dampflok 1881)

Visconti & Co., Gorzano (Dampflok 1884) 

 

Luxemburg

Tabary, Esch/Alzette (Dampflok 1875)

 

Österreich-Ungarn

Eggi & Lüthi, Kufstein (Ellok)

Baron Groedel, Güterdirektion, Demnia-Wyzna (Galizien) (Dampflok 1893)

Kaiser-Franz-Joseph-Hütte, Trzynietz (Dampflok) (Hagans)

Kladnoer Eisenwerke (Dampflok 1888)

Hugo Pilz in Wien, Zahnradbahn im Prater (Ellok)

Poldihütte (Dampflok 1899)

Österreichische Alpine Montan-Gesellschaft (Dampflok, hat auch 525 mm)

Erdovideker Bergbau-Verein (Dampflok 1891)

 

Portugal

Seilbahn Camoes-Estrella, Lissabon (1,7 km, eröffnet 1890)

Seilbahn Bica, Lissabon (0,26 km, eröffnet 1891)

Seilbahn Graca, Lissabon (0,76 km, eröffnet 1891)

 

Rußland (jetzt z.T. Polen)

Warschauer Zufuhrbahnen:

  • Warschau-Wiljanow-Pjästschno, 28 km
  • Jablonna-Waver, 26,7 km
  • Waver-Kertschew, 21,5 km

Industriebahn zur Ziegelei Chylize 2,2 km

Die übrigen Strecken haben 1067 mm (siehe Zeitschrift für Kleinb. 1906, S. 300).

Marki-Lokalbahnen in Russisch-Polen (haben nach obiger Quelle aber 1067 mm)

Bergbahn in Warschau, 2,7 km, davon 0,7 km mit Abt'scher Zahnstange

Wilanower Kleinbahn in Warschau (Dampflok 1898)

Warschauer Lokalbahn

Papierfabrik Mirkow

Gebr. Gröderl, Domnia Wyszna (Dampflok Krauss 1892 und 1898)
 

Schweiz

Straßenbahn Riffelalp Zermatt), 0,5 km

Straßenbahn Lugano
 

Zahnradbahnen


Brienz-Rothorn, 1891, 7,6 km

Glion-Rochers de Naye, 1891, 7,8 km

Monte Generoso-Bahn, 1890, 9 km

Montreux-Glion, 1909, 2,7 km

Pilatusbahn, 1888, 4,3 km

Schynige-Platte-Bahn, 1893, 7,3 km

Wengernalpbahn, 1893, 19,1 km

Brandt, Brandau & Co., Brig (Dampflok 1874)

Lehmann & Arx, Bauunternehmer, Wangen (Dampflok 1874)

Gebr. Maurer, Oftringen (Dampflok 1874)

 

Spanien

Carbonifera del Ebro, Barcelona (Dampflok 1883)

 

China

Woosung - Shanghai, 1875

 

Mauritius

Werkbahn (Dampflok 1904)

 

Brasilien

Cia. Fabricadora de Cal


802 mm

2' 7" schwedisch = 801,7 mm

1921 gab es in Schweden nur 79,8 km von dieser Spurweite für öffentlichen Verkehr, also wohl nur noch die hier erstaufgeführte Bahn. Die beiden anderen wurden vermutlich umgebaut.

Hällefors - Frederiksborg Jernväg, 80 km, (5 Dampflokomotiven (1939))

Voxna-Lobonäs Jernväg, 30 km

Säfnäs Jernväg, 47 km


805 mm

Plantagenbahn auf Java (Dampflok 1900)


810 mm

Die Gesellschaft für Schmalspur- und Anschlußbahnen, Danzig, bestellte 1907 Lokomotiven mit 810 mm Spurweite, umbaubar auf 900 mm.

Schöttle & Schuster, Baufirma, dgl. 1911 - 1913

Petersen & Friemolt, Kopenhagen (Dampflok 1886)

eine AG und Kalkbrennerei in Dänemark (Dampflok 1886)


813 mm

2' 8" englisch = 812,73 mm

Clay Mines, Dorset

LOC 1927, S. 142

Crucible Steel Co., USA

Pike Bros. bei Wareham, bis 1950. Dampflok "SECUNDUS“, G.F. Bellis 1874, jetzt Birmingham Museum of Science & Industry

Lit.: Steam on narrow gauges, 1965

P. Mitchell, Esperston Limeworks in Midlothian (Dampflok Hawthorn 1862)


814 mm

Klb. auf S. Domingo. Ist aber wohl Umrechnungsfehler statt 813 mm (2' 8").


816 mm

2' 8 1/2" württembergisch = 816,3 mm

Süddeutsche Gesellschaft für Eisenbahnbau, Stuttgart . Nach Angabe der Maschinenfabrik Carlsruhe Spurweite der Lokomotive Fabriknummer 684.


820 mm

Bauunternehmer Schön-Bomborn, Schnakenburg bei Danzig (Dampflok 1876, Hagans Nr.69)

Triebendorfer Basaltgesellschaft, Wiesau (Dampflok Krauss 1916)

Werkbahn in Westfalen

ANNALEN 1942, S. 189 und 1043 f.

Demut & Klemensiewicz (Dampflok Winterthur 1875/76)


825 mm

2' 8 1/2" englisch oder 2' 7 1/2" preußisch = 824 mm

Sprengstoff-Fabrik Kruppamühle O/S. (Dampflok)

Dampflok "Burdekin" von Orenstein & Koppel 1901

 

Großbritannien

North Fleet Cement Works (Dampflok Hudswell Clarke 1902/no. 631).

Lit.: Steam on narrow gauges, 1965.


827 mm

2' 8 ½“ englisch = 826,5 mm

Brighton Electric (Volks Electric) Railway, 2 km

F.C. Mexicano, 103 km elektrischer Trambahnen


830 mm

2' 7 1/2" wienerisch = 829,8 mm

Georgmarien-Bergwerks- und Hüttenverein (Dampflok 1912)

Österreichische Alpine Montangesellschaft, Eisenberg-Eisenerz (Ellok, auch 920 bzw. 900 mm, seit 1810!).

 Lit.: Eisenbahn 4/,1969.


835 mm

2' 8" preußisch = 836,9 mm

Dortmunder Union, Dortmund (Dampflok 1870 - 1894)


837 mm

siehe 835 mm

Union-AG, Bochum (Baulok 1881)


838 mm

Oberbergamt Barsinghausen, feuerlose Lokomotiven; später auch 840 mm
Eskdale Railway (England). 1876 - 1908 Erzbahn. 1915 umgebaut auf 381 mm als Touristenbahn Ravenglass - Eskdale

Wathi Gold Mining Co., Neuseeland (nach anderer Quelle 889 mm)

Japan

12,8 km Strecke


840 mm

2' 9" englisch = 838,2 mm

Oberbergamt Barsinghausen, feuerlose Lokomotiven; früher 838 mm

F. Nelli & Co., Laveno (Dampflok 1881)

Java Spoorweg My. (Dampflok)

Industrieanlage in Belgien (Dampflok 1908)


848 mm

 

Holzbahn der Löwenfeldschen Herrschaft in Ratschach (Krain), in Betrieb von 1869 - 1874.

Lit.: Heusinger, 1901 Bd. 5/1878, S. 533.


850 mm

Deutschland

Blohm & Voss, Hamburg (Dampflok 1882)

Herdorfer Kupferwerk, eröffnet 1882, 2,4 km, 0,2 km Leiterzahnstange

Kunstertalbahn, Struthütten (Dampflok 1890, Zahnradstrecke)

Thorner Eisenbahn (Dampflok 1881)

Grubenbahn in Westfalen

 

Frankreich

Die Angabe 850 mm, Mines de Blanzy, für die von Schneider 1867 ausgestellte Lokomotive (ORGAN 1867, S. 164) ist falsch, muß 800 mm heißen

ORGAN 1867, S. 236

 

Großbritannien

Die Wolseley Tool and Motor Car Co. Ltd., Birmingham, bauten um 1905 eine zweiachsige Lok mit Verbrennungsmotor für 850 mm Spurweite.

 

Italien

Societa di Navigazione e Ferrovia del Lago di Lugano (Managgio - Porlezza), 12 km, 6 Lokomotiven)

Fratelli Sburlati, Ronco (Dampflok 1884)

P. Ottavi & Co., Busalla (Dampflok 1885 ebenso wie die vorstehende für Ronco-Linie und Tunnel)

 

Österreich

Tiroler Eisenbahnbau-Unternehmung (Dampflok 1882)

Österreichisch-Alpine Montangesellschaft (Ellok)

 

Russland

Societe Metallurgique de Taganrog (Dampflok 1900)


Niederländisch-Indien

Zuckerplantage Trangkil auf Java. 1924: 30 km festes und 10 km "fliegendes" Gleis


857 mm

2’ 9 ¾’’ englisch = 857,25 mm

Osaka Mining Arsenal (Japan) Dampflok


860 mm

Itzehoe - Lägerdorf (Alsensche Portland-Cementfabrik, Itzehoe). 6,5 km, 1867/68 als Pferdebahn eröffnet, ab 1885 Dampfbetrieb. Wiedereröffnet 4. August 1900.

3' hamburgisch = 859.2 mm.

Nach Zeitschrift für Kleinb. 1902, S. 833, nebenbahnähnliche Kleinbahn mit 7 Lokomotiven, 1914 nicht mehr aufgeführt. Als Fabrikbahn damals aber noch bestehend. ORGAN 1882 gibt fälschlich 870 mm Spurweite an.


864 mm

2' 10" englisch = 863,4 mm

Cuba: Central de Ramon Ry., Plantagenbahn, 33 km, Dampflokomotiven


865 mm

Verapaz-Bahn in Guatemala


870 mm

2' 10 ¼’’ englisch (?)

Itzehoe-Lägerdorfer Straßenbahn (nach ORGAN 1882, Suppl. Bd. VIII, 870 mm Spurweite Lokomotivbestellungen 1885 – 1936 lauten aber auf 860 mm, was wohl auch richtig ist).

Bauunternehmer Schmidtlin, Basel (Dampflok 1874, Krauss 330, 400, 401)

Bauunternehmer Marti, Winterthur (Dampflok Jung 1886/20)

 


875 mm

2' 10 7/16" englisch

Bogoslovsk Mining Co. in Rußland (Dampflok 1887 von Carlsruhe, 1901 von Krauss)


876 mm

2' 10 1/2" englisch

Kneeshaw Lupton's Limeworks in Llanddulas (1951)

Dampflok Bagnall 1911/no. 1901 "Powerful"

Lit.: Steam on narrow gauge, 1965.


879 mm

2' 9 3/8’’ österreichisch

Lo-Presti' sches Eisenbahnsystem; wegen seines Oberbaues nicht durchführbar


880 mm

Vielleicht entstanden aus 3' bayerisch = 875,6 mm

Salinenwerk Rosenheim für Anlage Raubling (Dampflok Krauss 1909; später 900 mm)


884 mm

Rußland: Studiwagon, Petersburg (Dampflok 1912)


889 mm

2' 11" englisch

USA: Phoenix Iron Co., Dampflok

H.C. Frick Coal Co., Druckluftlok (hat auch 40" = 1016 mm)

Neuseeland: Wachi Mining Co.


890 mm

Die am meisten in Schweden verwendete Schmalspur war 3' schwedisch = 890,7 oder rund 891 mm. 1921 waren in Schweden 2740 km Bahnen des öffentlichen Verkehrs mit dieser Spurweite vorhanden. Das Maß von 891 mm wurde auf 890 mm abgerundet (Normalie) Die schwedische Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (Circulär agaende Enskilda Järnvägars Rullande Materiel) vom 30. Dezember 1921 nur noch die Spurweite von 890 mm.

Die Spur von 890 mm kommt auch schon 1847 auf Gruben in Norberg vor - erste Lokomotive von Munktells Mekaniska Verkstad. Fast durchweg wird aber noch 891 mm statt 890 mm angegeben.

Skänska Cement AB, Malmö (Dampflok Krauss 1905)

Werkbahn (Lit. Dost)

 

Deutschland

Hasper Eisenwerk (Dampflok Krauss 1887/no. 2512)

 

Italien

Bahnanlage Portoferraio auf Elba (Dampflok Krauss 1905/no. 5367; 1907/no. 5721)

(nach anderen Quellen: 800 mm)

 

Niederlande

H.E.C. Derings, Rotterdam (Dampflok Krauss 1882/no. 902)

 

Russland

Industriewerk (Dampflok 1902


891 mm

3' schwedisch = 890,7 mm; siehe auch 890 mm

Die von Prof. Björling , Lund, im Nordisk Familjebook (Konversationslexikon) gemachte Angabe, diese stamme aus England, ist falsch. Seit 1921 amtlich auf 890 mm abgerundet, siehe dort.

Die Mehrzahl der schwedischen Kleinbahnen besitzt diese Spur. Das Railway Dir. Von 1939 zählt 24 Kleinbahnen mit 2256 km Strecke, 237 Dampflokomotiven, 15 Elloks auf, ist jedoch wahrscheinlich nicht vollständig. Die schwedische Statistik nennt für 1921 2740 km Bahnen des öffentlichen Verkehrs. Auch eine Anzahl schwedischer Kleinbahnen besitzt diese Spur, z.B. Skänske Cement AB in Limnham (Dampflok 1917).

Växjö-Oscarshamm, 147 km.

 Lit.: Deutscher Verkehrsamateur (früher Sammlerbrief) 171/1959.


895 mm

Wird fälschlich für Grödel'sche Güterdirektion Demnia - Wyszna angegeben, richtig: 800 mm.


  900 bis 999

LOGIN FÜR MITGLIEDER

Bitte hier einloggen: Log In
Zuletzt aktualisiert von Guenter.Krause am 30.12.2008, 17:02:21. | Verbesserungsvorschlag oder Fehlermeldung