Logo DGEG
DGEG - Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V.
Postfach 13 48
58403 Witten

Hausanschrift:
Wideystr. 32
58452 Witten

Telefon: 02302 878 89 00
Fax: 02302 97 82 55

Email: gst@dgeg.de

Medien-Tipps

Reisebürosonderzüge

Klicken zum VergrößernDie Reisebürosonderzüge und der Turnusverkehr, bisher ausführlich vernachlässigt in der Literatur, werden mit diesem umfassend illustrierten Buch endlich gewürdigt. Das Buch behandelt die Geschichte der Reisebürosonderzüge und der beteiligten Unternehmen von 1948 bis 1993: Begriffsklärungen, Historie des Bahntourismus ab Mitte der 1920er Jahre, der Liegewagen als Innovation, die Rolle der Bundesbahn, die einzelnen Reiseveranstalter wie Touropa, Scharnow und TUI. Die Geschichte der Reisebürosonderzüge ist eng verbunden mit Dr. Degener, der die Entwicklung und den Bau des bekannten blauen Liegewagens für die Touropa ab 1953 maßgeblich vorantrieb; das Buch berichtet auch davon.
Der Autor hat in jahrelanger Arbeit sehr viel Material zusammengetragen, zahlreiche Anmerkungen weisen Wege für weitere Forschungen. Der Autor resümiert, dass sich viele Fragen nicht mehr beantworten lassen, weil es schlicht keine Unterlagen (mehr) gibt oder sie unzugänglich sind. Wie gut, dass mit diesem schönen Buch vieles bewahrt bleibt.
Hier lesen Sie mehr über das Buch.


3½ Stunden

Klicken zum VergrößernDer Film »3½ Stunden« schildert den Tag des Mauerbaus aus ungewöhnlicher Perspektive: Die Reisenden des Interzonenzuges von München nach Ost-Berlin erfahren 3½ Stunden vor Grenzübertritt, dass in Berlin die Mauer gebaut wird. In dieser kurzen Zeit bis zur ostdeutschen Grenze müssen sie eine existenzielle Entscheidung treffen: Aussteigen oder Weiterfahren. Regisseur Ed Herzog inszenierte den Film nach einem Drehbuch von Robert Krause und Beate Fraunholz. »3½ Stunden« wird anlässlich des 60. Jahrestags des Mauerbaus am 7. August um 20.15 Uhr in der ARD gezeigt.
Bereits am 20. Juli erschien im Rowohlt Taschenbuch Verlag Robert Krauses gleichnamiger Roman, der ebenso wie das Drehbuch lose auf Krauses Familiengeschichte und Fragmenten anderer Begebenheiten aus seiner Jugend in der DDR basiert. Hier finden Sie mehr über den Film und mehr über das Buch.


 

LOGIN FÜR MITGLIEDER

Bitte hier einloggen: Log In
Zuletzt aktualisiert von Rainer.Kolbe am 29.08.2021, 20:20:05.