Logo DGEG
DGEG - Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V.
Kleinsorgenring 14
59457 Werl
Telefon: 02922 8 49 70
Fax: 02922 8 49 27
E-Mail: gs@dgeg.de

Korrekturen und Ergänzungen zu Band I:

 

Helmut Dahlhaus, 23. Juni 2011:

An den Angaben zum Bild der 24 045 (Seite 163) hat schon Michael Meinhold gezweifelt. Im MIBA-Report "Zugbildung (3)" heißt es auf Seite 75:

'24 045 mit E 175, 5.7.1932' hat Carl Bellingrodt auf der Rückseite dieser Aufnahme vermerkt; wahrscheinlich ist, dass die Rahdener Maschine den E 170 Osnabrück - Bünde (Westf) - Herford - Altenbeken - Holzminden am Haken hat.

Der E 170 kam im Winter 1929/30 um 10:46 Uhr und im Sommer 1935 um 10:47 Uhr in Altenbeken an, was auch gut zu dem Sonnenstand passt, denn die Aufnahme entstand zwischen Himmighausen  und Langeland in der Nähe der Blockstelle 61 Erpentrup.
 


Dipl.-Ing. Peter Eickel, 30. September 2011:

Die auf S. 172 abgebildete sächs. 38 ist niemals die 38 201! Eindeutig erkennt man eine Lok mit hochliegendem Umlauf, die bei der DRG erst ab 38 221 eingereiht wurden. Hier hat sich der Meister augenscheinlich vertan!

 

Dietmar Kunen, 19. September 2012:

38 1937 D 81  Plettenberg-Siesel, Lennebrücke  06.06.1938

 

Günter Krall, 19. Dezember 2012:

17 1005   Bw Köln Bbf     09.08.1931

 

Dipl.-Ing. Ulf Zimmermann, 27. Februar 2013:

Das schöne Bild in der Mitte der Seite 189 zeigt das südwestliche Ende des "Plauenschen Grundes" zum Aufnahmezeitpunkt bei, seit 1945 in Dresden und hat nichts mit Freital-Potschappel zu tun. Das ist auf der rechten Bildseite nur schemenhaft im Hintergrund zu erkennen und die Stadtgrenze von der Spitze des abgebildeten Zuges, der in Richtung Dresden fährt, schon ca. 1300 m entfernt. Die linke Bildseite bis zum Fluss, der Weißeritz, gehörte schon zu Dresden (-Coschütz), die rechte Bildseite zum damals noch selbstständigen Dölzschen. Der Zug durchfährt gerade einen Zipfel von Dölzschen, war aber vorher schon ca. 1 km auf Dresdner Gebiet unterwegs. Die Zugnummer P 1188 stimmt auch nicht, denn der fuhr 17:40 Uhr ab Dresden Hbf nach Freiberg, also in der Gegenrichtung. In Richtung Dresden hatten alle Züge ungerade Nummern. Zum Schluss fragt man sich, wie der Meister die Nummer der Lok erkannt hat.

 

Uwe Lindow, 4. August 2013:

01 124, Seite 29 unten: Der Zug fährt in Richtung Halle/Saale, demnach müsste es sich um den FD 79 handeln.
03 160, Seite 61 unten, und 03 161, Seite 62 oben: Es handelt sich um den selben Zug. Wagenpark und geöffnete Fenster sind identisch. Im Winterfahrplan 1939/39 gab es einen D 321, der um 10:50 Uhr in Bayreuth abfuhr. Dieser würde zum Sonnenstand passen. Ein D 147 ist dort nicht verzeichnet.
17 059, Seite 83 Mitte rechts: Internetkorrektur auf das Jahr 1927 zweifelhaft. 1924 wegen der Länderbahnbeschriftung der Lok wahrscheinlicher.
18 546, Seite 151 Mitte rechts: Der Zug fährt in Richtung Halle/Saale, demnach müsste es sich um den FD 79 handeln.
19 007, Seite 156 unten links: Zusatz "Block Linde".
36 620, Seite 169 Mitte und unten links: Das Datum dürfte falsch sein. Die Bäume tragen kein Laub, die Reisenden sind in winterlicher Kleidung.
38 1872, Seite 194 oben + unten links: Die Lok befindet sich auf Drehscheibe II, welche nördlich des Bahnhofs an der Strecke nach Gera lag.
38 3484, Seite 214 Mitte rechts: Zusatz "Recknitzbrücke".
38 4046, Seite 223 oben + 43 023, Seite 249 unten: Zusatz: "Block Linde", gleicher Aufnahmetag wie 19 007. Carl Bellingrodt stand auf der Brücke, welche im Bild auf Seite 250 oben mit 43 024 sichtbar ist.
39 001, Seite 224 und 225 unten links: Alle Bilder der Lok entstanden im Bw Saalfeld (siehe kleiner Schuppen neben der Lok), in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs.
39 051, Seite 228 oben rechts: Das Bild gehört nicht in diesen Band (1948!).
43 024, Seite 250 oben: Zusatz "Block Linde".
44 107, Seite 259 Mitte: Zusatz "Block Linde".

 

KORREKTUREN


01 123  D 40      Falkenstein, bei Probstzella   28.05.1936
01 124  D 39      Falkenstein, bei Probstzella   14.06.1935
01 141  FD 226  Hagen-Boele     08.08.1935
01 144  FD 79    Falkenstein, bei Probstzella   28.05.1936
01 196  E 298    bei Rüdesheim    15.07.1937
03 020  D 23      bei Eberswalde    16.06.1932
03 047  D 164    St. Goarshausen    10.05.1932
03 066  D 93     Wuppertal-Elberfeld    31.12.1931
17 059  D 93     bei Westhofen    1927
17 129  P 850    Köln-Mülheim     11.08.1930
17 135  D 257   Bw Koblenz Hbf    26.04.1929
17 1088 D 10    bei Fürstenberg (Meckl.)   28.06.1932
17 1095 RSV     Bw Hamm/Westf    24.01.1936
18 441  P 860   bei Behringersdorf    04.06.1939
18 524  FD 264 Block Rheinstein    17.04.1938
18 536             Darmstadt Hbf (entfällt, Foto von Hermann Maey)
24 029             Halbmeil  (entfällt, Foto von Hermann Maey)
38 1014 P 671  Neißebrücke, bei Görlitz  14.06.1936
38 1018 E 259  Bullay, Moselbrücke   20.08.1930
38 1677 P 535  Wuppertal-Rauental   05.04.1931
38 2233 + 17 113  Wuppertal-Elberfeld    1928
38 3248           Bw Düsseldorf Abf    07.05.1932
38 3601           bei Altena     01.02.1931
38 3629 E 294  Ehrenbreitstein    09.05.1931
38 3864 + 18 489  Bad Münster a. St.    17.04.1938
38 3704 D 81  Werdohl     18.04.1926
39 142  D 187  bei Wuppertal-Langerfeld  29.01.1926
43 021            Bw Kornwestheim Rbf   16.06.1931
43 021            Bf Ludwigsburg    17.06.1931
43 033            Maulbronn Hbf    16.06.1931
43 033            Bw Kornwestheim Rbf   16.06.1931
43 035            Bw Kornwestheim Rbf   16.06.1931
44 001            Falkenstein, bei Probstzella   13.06.1935
44 006            Falkenstein, bei Probstzella   14.06.1935
44 007            Falkenstein, bei Probstzella   14.06.1935


Korrekturen und Ergänzungen zu Band II:

 

Arndt Mühle, 16. Juni 2012:


die auf Seite 24 abgedruckten Bilder von 56 203 und 56 232 sind lt. Beschriftung an zwei verschiedenen Standorten aufgenommen. Bei genauem Vergleich der Bilder scheint jedoch offensichtlich, dass beide Aufnahmen am gleichen Fotostandort entstanden sind, so dass eine der beiden Ortsangaben falsch sein muss.

 

Matthias Büttner, 28. Dezember 2012 + Dr. Klaus Horn, 2. Januar 2013:

Seite 342: Das untere Bild zeigt nicht 98 1504, sondern:
98 1601   Bf Wolfratshausen    13.06.1939

 

Uwe Lindow, 4. August 2013:

55 2255, Seite 17 oben rechts: Es handelt sich um die Ausfahrt Bad Sülze in Richtung Tribsees. Der Ort Langsdorf liegt noch 5 km entfernt.
56 232, Seite 24 unten: Gleicher Aufnahmestandpunkt wie bei 56 203 im Bild darüber: bei Bad Sülze.
56 251, Seite 25 unten links: Der Standort ist identisch mit den Bildern Lok 62 002, Seite 100 unten und 17 1047 (Band 1). Die Standortangabe "bei Kummerow" ist hier zutreffender, da Martensdorf weiter entfernt liegt.
56 2373, Seite 33 Mitte: Genauere Ortsangabe wäre "bei Remplin". Der Zug hat die Ortschaft – von Teterow kommend – gerade passiert und hat bis Malchin noch etwa 4 km zu fahren. Die beiden Reisezugwagen am Zugschluss sind Schadwagen für die Werkabteilung Malchin des RAW Rostock.
57 1817, Seite 41 oben rechts + 57 1818, Seite 41 Mitte oben links: Der Zug ist identisch. Eine der beiden Loknummern ist demnach falsch.
64 208, Seite 108 unten links: Genauere Ortsangabe wäre "bei Thürkow". Der Zug kommt von Teterow (ca. 6 km entfernt) und befindet sich unmittelbar vor der Einfahrt in den Bahnhof Thürkow. Das datum kann nicht stimmen, an jenem Tag war er in Wuppertal (vgl. 39 009 und 39 151).
75 454, Seite 159 Mitte: Die Zugnummer kann nicht stimmen. Der Zug fährt nach Süden, die Sonne steht auf der Lokführerseite. P 1354 fuhr aber schon gegen 8:00 Uhr ab Krakow am See. Der Sonnenstand von kurz nach dem Mittag lässt auf den P 1360 schließen, der Krakow kurz nach 13:00 verließ. Das Foto entstand hinter dem südlichen Ortsausgang von Krakow, der See dort heißt "Altdorfer See" (auch "Alter Dorfsee"). Einen Silbersee gibt es an der ganzen Strecke nicht.
75 461, Seite 159 unten: Zusatz "Recknitzbrücke".
75 1007, Seite 162 oben rechts: Das Umfeld ist identisch mit der Aufnahme von 55 2255 auf Seite 17 oben rechts. Der Zug hat gerade den Bahnhof Bad Sülze verlassen in Richtung Tribsees.
75 1014, Seite 162 unten: Der Zug kommt von Bützow und fährt nach Rostock. Eine Zugnummer P 125 hat es dort nicht gegeben.
75 1015, Seite 163 Mitte: Der Zug passiert gerade – von Rostock kommend – das Einfahrsignal von Bad Sülze. Demnach müsste die Zugnummer P 213 lauten.
75 1018, Seite 164 oben: Zusatz "Recknitzbrücke".
86 001, Seite 208 oben: Gebäude und Gleisanlagen gehören zum Bahnhof Ganzlin, den der Zug gerade in Richtung Meyenburg verlässt. Ein P 1356 ist im Kursbuch 1929/30 nicht verzeichnet.
86 295, Seite 224 Mitte rechts: Bei dem Schotterzug dürfte es sich um den gleichen handeln wie auf Seite 7. Offensichtlich rollt er sehr langsam über die Brücke. Demnach ist eine der beiden Loknummern der BR 54 falsch.
91 1217 + 91 1276, Seite 240 Mitte + unten: Einer der beiden Züge kann nicht der P 1835 sein, da dieser aus der Gegenrichtung kommt.
93 095, Seite 253 unten: Die Zugnummer ist falsch. Der Zug fährt von Frankenberg/Eder kommend in Richtung Berleburg. Dem Sonnenstand entsprechend dürfte es sich um den P 1754 handeln.
93 655, Seite 261 oben: Zusatz "Hindenburgbrücke".
93 940, Seite 276 unten: Zusatz "Wupperbrücke".
94 290, Seite 293 unten links + 94 300, Seite 293 unten rechts: Beide Aufnahmen entstanden vermutlich von ein- und demselben Standort (Wegüberführung), nur jeweils in entgegengesetzter Richtung.
99 303, Seite 358 Mitte: Am rechten Bildrand ist die Mastspitze eines Strommastes sichtbar. Dieser gehört zu einem Landweg nach Althof, der etwa 5 m unterhalb des Bahnhofsgeländes von Bad Doberan liegt. Der bewaldete Hügel im Hintergrund ist der Buchenberg. An gleicher Stelle entstanden auch die beiden unteren Bilder auf Seite 358 (99 303 und 99 312).
99 321, Seite 360 unten rechts: Es handelt sich um 99 322. Das Bild entstand nicht in Bad Doberan. Die Lok steht auf einem der Zuführungsgleise zum Lokschuppen Arendsee. Dafür spricht auch das links im Ansatz zu erkennende Haus.
99 322, Seite 361 oben links: Als fehlender Aufnahmeort kann hier "Bahnhof Bad Doberan" eingetragen werden.
99 323, Seite 362 oben sowie Mitte rechts + links: Der Aufnahmeort bad Doberan ist falsch. Die Lok steht eindeutig auf dem Zuführungsgleis zum Lokschuppen in Arendsee.
99 323, Seite 363 oben: Druckfehler; die Lok heißt nicht "99 223".

 

KORREKTUREN + ERGÄNZUNGEN

55 1806 + 57 3219  bei Wuppertal-Ronsdorf  15.06.1925
55 2255   bei Bad Sülze    Aufnahmedatum falsch
64 208  P 195  bei Thürkow    13.07.1929
56 562  P 1214  bei Overath     07.08.1938
74 201    Bf. Olpe     07.1929
78 020  P 455  Stoltenpark, Hamburg-Hammerbrook 05.05.1938
78 134  P 806  bei Neviges     21.05.1933
93 931  P 1442  bei Wuppertal-Beyenburg   29.01.1935
94 508    Bw Düsseldorf-Derendorf  30.04.1932
95 012    Geislingen (Steige)    19.06.1931
99 303  S. 358 o. Bf. Bad Doberan (entfällt; Foto von Werner Hubert)
99 312  P 704  Bf. Ostseebad Arendsee  07.07.1929
99 323  S. 362 o.+M. Bf. Ostseebad Arendsee  19.09.1933


Korrekturen und Ergänzungen zu Band III:

R. Jaeger, 28. Oktober 2013:

Bild S. 39 unten: Die in Klammern stehende E 91 05 kann definitiv ausgeschlossen werden. In Schlesien waren nur die Loks E 91 81 - E 91 94 im Einsatz, die nur zwei Frontfenster und keine Übergangseinrichtung hatten. die E 91 05 hatte eine Übergangseinrichtung, die die abgebildete Lok nicht hat.

Bild S.104 unten: Das Datum 13.10.1936 erscheint mir zweifelhaft. Der abgebildete VT 137 240 ist bereits umgebaut worden. Er besitzt keine Fenster in der Dachkehle des Führerstandes mehr. Außerdem fehlen die Eigentums- und die Klassenbezeichnung. In diesem Zustand ist der Triebwagen in den frühen 50er Jahren im Einsatz gewesen. Auch lassen das die im Hintergrund zu sehenden Straßenfahrzeuge vermuten. Die Personen auf dem Bild sind recht sommerlich gekleidet, nicht so die Person auf Bild S. 104 oben mit dem selben Datum. Der Schwestertriebwagen VT 137 462 in einer Vorkriegsaufnahme ist auch nicht zu vermuten, da eben die Eigentums- und Klassenbezeichnung fehlt.

Bild S. 163 mitte: Ein kleiner Druckfehler: Zu sehen ist die Lok 55 5910, wie auf Bild 163 oben und auch am Tender zu sehen ist. Die Beschriftung am Führerhaus ist freilich recht verschmutzt und unleserlich.

Christian Dittmer, 6. Januar 2013:

Seite 176 Mitte: Bw Bischofshofen ist falsch-> richtig ist Bw Selzthal
Seite 186 oben: Amstetten ist falsch (zu dieser Zeit gab es in Amstetten noch keine Fahrleitung!) Aufnahme vermulich in Attnang-Puchheim.
Seite 265 unten, und 266 oben: E 45 203 ist falsch (Kastenform und Widerstandsaufbau), es müsste sich um E 45 219, 220 oder 221 handeln, die zu dieser Zeit im Bw Schwarzach/St. Veit stationiert waren.
Seite 267 oben: E 45 207 ist falsch, erkennbar am Widerstandsaufbau. Es müsste sich um eine E 45 der Nummerngruppe 209-218 handeln. (Baujahr 1938)
Seite 270 unten, und 271 unten links: St.Pölten Alpenbf. ist falsch. richtig-> Ober Grafendorf

Helmut Linke, 25. Oktober 2013:

E 16 07, Seite 3 oben: Loknummer falsch, keine Handgriffe und Übergangsblech zu erkennen; muss Lok aus dem zweiten Baulos (E 16 11 – E 16 17) sein.
E 16 08, Seite 2 unten: dito
E 16 17, Seite 4 unten: Loknummer falsch, Handgriffe und Übergangsblech zu erkennen; muss Lok aus dem ersten Baulos (E 16 01 – E 16 10) sein.
E 90 57, Seite 38 oben: Aufnahmeort ist Oberschreiberhau. Zug kommt von Josephinenhütte und befindet sich bereits kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof.
ET 25 022, Seite 50 unten: dito

 

Helmut Dahlhaus, 8. Dezember 2013:
 

57 298  S. 176 M. Bw Selzthal    23. Juli 1940

 

KORREKTUREN + ERGÄNZUNGEN

71 501  S. 186 o. Bf. Attnang-Puchheim  04.06.1942
E 99 01 S. 270/271 Bf. Ober Grafendorf   14.10.1941

LOGIN FÜR MITGLIEDER

Bitte hier einloggen: Log In
Zuletzt aktualisiert von Guenter.Krause am 12.01.2014, 15:45:57. | Verbesserungsvorschlag oder Fehlermeldung