Logo DGEG
DGEG - Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V.
Kleinsorgenring 14
59457 Werl
Telefon: 02922 8 49 70
Fax: 02922 8 49 27
E-Mail: gs@dgeg.de

Zurück zur vorherigen Seite

Budapest: BUDAPEST VARIA
Nahverkehr in Budapest (Studienreise)

veranstaltet durch DGEG Bahnreisen GmbH

Sa, 9. - Do, 14. Feb. 2019

In meinen Kalender einfügen. Melden Sie sich online für diese Veranstaltung an

Reise zum Budapester Nahverkehr. Straßenbahnsonderfahrten mit verschiedenen historischen Triebwagen. Nachtsonderfahrt mit Fotohalten auf der Földalatti (M 1) mit musealem Milleniums-Triebwagen. Besichtigung von Betriebshöfen der Straßenbahn und der U-Bahn. Sonderfahrten auf der Vorortbahn HEV mit zwei verschiedenen historischen Fahrzeugen zum Schloss Gödöllö und weiteren Zielen. Sonderfahrten auf der Kinderbahn mit dampfgeführtem GmP und Dieselzug. Fahrt mit der Zahnradbahn. Stadtrundfahrt mit hist. ZIU-9-O-Bus und mit historischem IK 180 Gelenkbus. Anreise per Bahn. Alle Übernachtungen in Budapest in der Nähe des Bahnhofs Keleti pu.

Am 13.2. kann abends die Weiterreise zur Verlängerung dieser Veranstaltung "Hohe Tatra im Winter" per Zug beginnen.

Die Teilreise "Budapest" hat bereits genügend Teilnehmer gefunden. Dieser Reiseteil kann damit bestätigt werden.

 
BUDAPEST VARIA
Nahverkehr in Budapest
Mit Verlängerung: Hohe Tatra im Winter
 
Termine:           09.-14.02.2019         Budapest Varia
                        13.-17.02.2019         Hohe Tatra im Winter
                        09.-17.02.2019         Nahverkehr in Budapest + Hohe Tatra im Winter


Nach der erfolgreichen Fahrt zu den Waldbahnen in der Slowakei brechen wir nun ein weiteres Mal Richtung Osteuropa auf. Ziel der Reise ist zunächst das winterliche Budapest. Unter dem Titel „Budapest Varia“ werden wir uns intensiv mit dem städtischen Nahver­kehr auseinandersetzen, aber durch Sonderfahrten auf der Kindereisenbahn, die in Wirklichkeit eine echte Gebirgsbahn ist und erstmalig auch Sonderfahrten auf der Vorortbahn HEV sowie mit der Museumsgarnitur auf der U-Bahn-Linie der Földalatti unterneh­men. Da kommt schon auf engem Raum ein interessantes Programm beisammen. Als Nachprogramm unternehmen wir einen Ab­stecher in die Hohe Tatra mit Sonderfahrten auf der Meterspur und einer umfänglichen Fahrt über das Straßenbahnnetz von Kosice an. Auch bei dieser Veranstaltung wird besonders auf gute Fotogelegenheiten geachtet und während des Programms ist Frühstück und Abendessen mit Tischgetränken enthalten. Die Fahrt ist ausdrücklich für eine kleinere Gruppe erarbeitet worden, da Sitzplatz­kapazitäten teilweise nur bei knapp über 20 Personen vorhanden sind. Um in Budapest problemlos unterwegs sein zu können, erhalten Sie in Budapest am ersten Abend eine Wochenkarte für den Budapester Verkehrsverbund. In Ungarn gilt der Forint. Keine Sorge. Sie können nach Ankunft im Hotel in Budapest während des Abendessens günstig umtauschen. Die Reise ist wieder von Herrn Patrick Matecik-Kohary aus Salzburg ausgearbeitet worden, der auch die Reiseleitung mit übernimmt und Ungarisch und Slowakisch spricht. Wir garantieren eine Gruppengröße von max. 20 Personen, so dass eine entspannte Reise mit entsprechend guten Fotomöglichkeiten gegeben ist. Auf Wunsch können Sie die Reise auch ab und bis zu Ihrem Heimatort buchen. Wir besorgen dann für Sie Interrail-Globalpässe und auf Wunsch Reservierungen.
 

Samstag, 09.02.2019                                       (A)
Anreise nach Budapest
Sie reisen individuell nach Budapest Keleti pu an. Viele Teilnehmer werden über Wien anreisen und nur einmal umsteigen müssen. Auf Wunsch senden wir Ihnen ei­nen Fahrplanvorschlag. Wir haben das Abendessen auf 21:00 bestellt, damit Sie nicht allzu früh an diesem Tag aufbrechen müssen. Das Hotel ist fußläufig vom Bahn­hof Keleti entfernt, an dem alle Züge aus Richtung Österreich ankommen. Sie erhalten während des Es­sens Ihre Wochenkarte und können anschließend auch bequem und günstig Euro in Forint umtauschen.
 
Sonntag, 10.02.2019                                        (F. A))
Mit Bus und Museumstram durch Budapest
Nach dem Frühstück Abholung am Hotel von einem his­torischen Ikarus-Gelenkbus (IK 180) und vierstündige von Herrn Kohary kommentierte Rundfahrt durch Buda­pest mit Halt an vielen kulturhistorischen Stätten Dabei werden wir auch mit der schon 1870 eröffneten Stand­seilbahn vom Donauufer an der Kettenbrücke zum Burgberg hinauf und wieder zurückfahren.
 
Nach Ende der Busfahrt kurze Mittagspause und Fahrt mit einer planmäßigen Straßenbahn zu einem der Be­triebshöfe. Hier erwartet Sie eine Depotbesichtigung mit kleiner Fahrzeugparade. Danach unternehmen Sie mit dem hervorragend aufgearbeiteten und 1912 erbauten Museumstriebwagen 1074 der Baureihe V eine drei­stündige Sonderfahrt über markante Innenstadtstre­cken mit vielen Fotomöglichkeiten. Die Fahrt wird wie­der in der Nähe unseres Hotels enden. Anschließend gemeinsames Abendessen.


Montag, 11.02.2019:                                   (F, A)

Fotofahrten auf der Kinderbahn
Zwischenfahrt mit der Zahnradbahn
Was da in Budapest so zaghaft als „Kindereisenbahn“ bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit eine anspruchsvolle Gebirgsbahn mit enormen Steigungen, Brücken und Tunnel auf 760 mm Spurweite. Sie werden den ganzen Tag auf dieser 11,4 km langen Bahn verbringen und von vielen Fotohalten unterbrochen zweimal die Strecke von Hüvösvölgy nach Szechenyihegy und zurück be­fahren. Einmal mit einer D-gekuppelten Dampflok der Reihe 490 und einmal mit einer Diesellok der Reihe Mk 45. Dabei werden uns um ein Zugbild bemühen, das den ungarischen Kleinbahnen der sechziger und siebzi­ger Jahre möglichst nahekommt. Eine Besichtigung des Betriebswerks ist ebenfalls vorgesehen. Da am Montag Betriebsruhe herrscht, können auf der Strecke nach Be­lieben Fotohalte und Scheinanfahrten durchführt wer­den. Während einer Mittagspause fahren wir mit der Schwabenberg-Zahnradbahn von Szechenyihegy nach Varosmajor hinunter und nach einer kurzen Besichti­gung wieder die 327 m hinauf. Diese Bahn ist in Regel­spur ausgeführt und wird derzeit mit Fahrzeugen von SGP Bj. 1973 befahren. Nach Ende der Sonderfahrten geht es wieder mit der Straßenbahn zum Hotel und zum Abendessen zurück.
 
Dienstag, 12.02.2019                           (F, A)
Mit der HEV ins Umland
Nachtfahrt auf der Földalatti
Tagsüber sind Sie zumeist auf der HEV unterwegs. Die HEV ist die Budapester Vorortbahn. Kürzlich wurde diese Bahn organisatorisch in die Staatsbahn MAV ein­gegliedert, stellt aber aufgrund Ihrer Besonderheiten (Erscheinungsbild, Gleichstrombetrieb mit 1000 V) im­mer noch einen eigenen Betrieb dar. Die beiden ab Örs vezer tere verkehrenden Linien H8 und H9 werden als einzige der HEV-Linien im Linksverkehr betrieben. Wir erreichen den Abgangsbahnhof Örs vezer ter mit der Metrolinie 2. Hier wartet ein Museumszug auf uns der aus drei Fahrzeugen besteht. Aus technischen Gründen ist diese Komposition nicht änderbar. Tw 251 („Gurke“) + passenden Beiwagen + Tw 83 („Tiger“). Mit dieser Garnitur befahren Sie die 26 km lange Strecke nach Gödöllö und zurück. Hier befindet sich Ungarns größtes Barockpalais, das ab 1867 gerne und oft von österrei­chischen Kaiserpaar als Sommerfrische aufgesucht wurde. Im Anschluss fahren Sie mit einem dieselme­chanischen Triebwagen des Baujahres 1904, der von Weitzer im heutigen rumänischen Arad gebaut wurde, über die H8 nach Csömör und zurück. Dabei werden wir versuchen die sonst nicht befahrene Verbindungsstre­cke zur Linie nach Gödöllö zumindest bis zum Einfahrt­signal zu befahren. Während der Fahrt können auch Betriebshöfe entlang der befahrenen Strecken besucht werden. Nach den Fahrten auf der HEV gelangen wir zu einem urigen ungarischen Gasthaus am Stadtrand zum Abendessen. Anschließend Rückfahrt zum Hotel und dann zu einem ganz ungewöhnlichen Programmpunkt der uns bis tief in die Nacht beschäftigen wird.
 
Herr Kohary konnte mit der Budapester Metro vereinba­ren, dass wir nach Ende der regulären Betriebszeit auf der bekannten Kleinprofillinie, der Földalatti, eine Son­derfahrt mit Fotohalten unternehmen können. Diese auch als M 1 bezeichnete Linie ist die drittälteste U-Bahn der Welt und wurde 1896 anlässlich der Milleni­umsfeierlichkeiten zur 1000jährigen Landnahme der Ungarn von Siemens erbaut und in Betrieb genommen. Es steht uns für diese Fahrt der letzte betriebsfähige Wagen von 1896 zur Verfügung. Unterwegs können wir auf den U-Bahnhöfen mit Stativ fotografieren und natür­lich am Deak Ferenc ter das U-Bahnmuseum besichti­gen. Vsl. werden wir die 4,4 km lange Strecke der M1 von Mexico ut nach Vörösmarty ter zweimal hin- und zu­rück fahren. Nach Ende der Fahrt bringen uns Groß­raumtaxen wohl gegen 2:00 zurück zum Hotel.
 
Mittwoch, 13.02.2019:                         (F, A)
Nochmals Straßenbahn in Budapest
Beginn des Nachprograms Hohe Tatra
Der Tag beginnt erst um 10:00 mit einem sehr späten Frühstück. Danach ist eine weitere Sonderfahrt auf der Budapester Straßenbahn vorgesehen. Sie fahren ent­weder mit einem „Bengali“-Museumstriebwagen (Bau­jahr 1961, vierachsiger Gelenkwagen mit schwe­ben­dem Mittelteil) oder einem der letzten originalen Ganz-ICS-Tw (Baujahr 1967, klassischer 8x-Zweirich­tungs-Gelenk-Tw) über weitere Strecken der Budapes­ter Straßenbahn. Dabei wird es auch noch eine Überra­schung für unsere Teilnehmer geben, die wir jetzt nicht ankündigen dürfen. Nach der Fotofahrt gelangen wir nochmals zum Betriebshof der M1, dieses Mal aber bei Tageslicht. Hier ist neben einer Depotbesichtigung auch eine kleine Fahrzeugparade inklusive dem gestern ge­nutzten historischen Wagen vorgesehen Das Abendes­sen ist bereits um 17:00 im Bahnhof Keleti für alle Rei­seteilnehmer vorgesehen.
Teilnehmer die auch am Programm in der Hohen Tatra teilnehmen, können im Hotel ihr Gepäck in Empfang nehmen und fahren nach dem Abendessen gegen 18:30 mit dem IC 187 direkt nach Kosice, wo Sie um 22:00 ankommen Herr Kohary bringt Sie zum fußläufig vom Bahnhof gelegenen Hotel Double tree by Hilton, wo Sie die nächsten Nächte verbringen werden.
Teilnehmer die nur den Reiseteil „Hohe Tatra“ gebucht haben, können alternativ entweder in Budapest zur Gruppe stoßen oder direkt nach Kosice fahren. und die Gruppe dort nach 22:00 im Hotel erwarten. Das Abend­essen ist für diesen Personenkreis nicht im Rei­sepreis enthalten.
 
Donnerstag, 14.02.2019                                   (F)
Rückfahrt für „Nahverkehr in Budapest“
Teilnehmer die nur den Nahverkehr in Budapest ge­bucht haben, nehmen morgens noch ein Frühstück im Hotel ein und fahren anschließend individuell nach Hause. Passende Rückfahrzeiten ab Keleti sind 7:40 und 9:40 mit Umstiegen in Wien bzw. München.
 
Hohe Tatra im Winter                          (F, M, A)
Nach dem Frühstück fahren Sie morgens um 8:07 mit dem Schnellzug R 604 nach Poprad-Tatry. Hier wartet der soeben aufgearbeitete Museumszug mit einem Me­terspurtriebwagen der Reihe 420.95 auf Sie. Mit diesem Fahrzeug des Baujahres 1967 fahren Sie die gesamte Adhäsionsbahn nach Strbske Pleso (29 km) und die Ab­zweigung nach Tatranska Lomnica (6 km) hin und zu­rück mit vielen Fotohalten. Im Verlauf der Fahrt erhal­ten Sie im Zug Snacks und Getränke die im Reisepreis ent­halten sind. Am späteren Nachmittag fahren Sie dann wieder auf der Hauptbahn von Poprad-Tatry nach Ko­sice in Ihr Hotel zum Abendessen.
 
Freitag, 15.02.2019                                          (F, A)
K.u.k.-Herrlichkeit in der Hohen Tatra
Nach dem Frühstück fahren Sie zur gleichen Zeit noch­mals nach Poprad-Tatry. Heute erwartet Sie der grüne Museumszug aus der Eröffnungszeit (1912). Mit diesem musealen Glanzlicht fahren Sie wieder über Stary Smo­kovec bis Strbske Pleso und zurück. Während des Auf­enthaltes erfolgt eine Zwischenfahrt auf der meterspuri­gen Zahnradbahn in das 5 km entfernte im Tal liegende Strba und zurück. Sie fahren dabei mit einem der 1970 von der SLM Winterthur gelieferten Zahnrad-Tw, die auch bald Geschichte sein werden, da bereits Neubau­fahrzeuge bei Stadler geordert wurden. Nach der Zwi­schenfahrt über die Zahnradbahn geht es wieder mit dem Museumszug nach Poprad-Tatry mit weiteren Fo­tohalten zurück. Weiter Rückfahrt nach Kosice wie am Vortag und Abendessen.
 
Samstag, 16.02.2019                                       (F, A)
Straßenbahn in Kosice
Den letzten Tag der Reise nutzen Sie zu einer umfäng­lichen Fahrt mit einem Museumszug der Straßenbahn Kosice Die Fahrt wird mit einem Tatra T 1 von 1952 durchgeführt. Abends letztes gemeinsames Essen.
 
Sonntag, 17.02.2019                           
Wegen der langen Heimreise muss auf das Frühstück im Hotel verzichtet werden. Dafür können sie z. B. in dem um 7:11 ab Kosice verkehrenden IC 44 im Speise­wagen frühstücken. Dieser Zug erreicht Wien Hbf um 13:22 und bietet noch hinreichend Anschluss an Ziele in Süd- und Westdeutschland. Über Prag erreichen Sie noch vor Mitternacht Berlin und Hamburg. Herr Kohary wird die Gruppe im IC 44 nach Wien und weiter mit dem anschließenden RJ noch bis Salzburg begleiten.

 
REISELEISTUNGEN:
Fachprogramm laut Ausschreibung einschl. aller Bus- und Bahnfahrten und TransfersEintritte in Museen und BetriebshöfeWochenkarte des Budapester Verkehrsverbundes, gültig ab 9.2.19Reiseleitung durch Patrick Matecik-Kohary und Winfried Rauschkolb (vsl. 9.-14.2.19)Unterbringung im Doppelzimmer (mit Bad/Dusche/WC) Unterbringung in ****-Hotel fußläufig am Bahnhof Budapest Keleti und im ****-Hotel Double Tree by Hilton in Kosice Gegen Aufpreis Einzelzimmerunterbringung Frühstück vom 10.-16.2.19, Abendessen vom 9.-16.2.19 bzw. 14.-16.2.19 gemäß gebuchter ReisevarianteIm Abendessen sind Kaffee und Tischgetränke enthaltenReisepreis-Sicherungsschein von tourVERS 
NICHT ENTHALTENE LEISTUNGEN: Sonstige Versicherungen, Trinkgelder, zusätzliche Mahlzeiten
Wir raten Ihnen dringend eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport sowie eine Reiserrücktritts- bzw. Rei­seabbruchversicherung abzuschließen. Wir empfehlen unseren Versicherer Hanse-Merkur. Abschließen können Sie diese Versicherung im Internet unter www.hansemerkur.de oder über Ihr persönliches Reisebüro.
 
REISEPREISE:
Nahverkehr in Budapest: ab/bis Budapest vom 9.-14.2.19 €    995,00

dto. Aufpreis für Einzelzimmer 9.-14.2.19 €    165,00

Gesamte Reise ab Budapest/bis Kosice vom 9.-17.2.19 € 1.630,00

dto. Aufpreis für Einzelzimmer 9.-17.2.19  €    260,00

Hohe Tatra ab Budapest oder Kosice und bis Kosice 13.-17.2.19 €    665,00

dto. Aufpreis für Einzelzimmer 13.-17.2.19 €    100,00

Abschlag für Inanspruchnahme des Mitgliederpreises ./.  €      30,00

Interrail-Globalpass für 5 Tage 2. Kl. €    250,00

Der Mitgliederpreis kann von DGEG-Mitgliedern sowie von Mitgliedern von Vereinen in Anspruch genommen werden die eine gegenseitige Mitgliedschaft mit der DGEG eV abgeschlossen haben.
 
ANMELDESCHLUSS ist der 25. Januar 2019
TEILNEHMERZAHLEN: mindestens 15, maximal 20 Personen
REISELEITUNG: Patrick Matecik-Kohary und Winfried Rauschkolb
 
Teilnahmebedingungen für Mehrtagesfahrten:
Es gelten die Bestimmungen nach § 651 c - g BGB. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist erhalten Sie die Rechnung, zahlbar binnen 14 Tagen nach Ausstellung und einen Sicherungsschein von tourVERS. Bei kurzfristigem Ausfall historischer Triebfahrzeuge bemüht sich DGEG Bahnreisen GmbH um eine angemessene Ersatzgestellung. Sollte dies nicht möglich sein, muss die Reise mit Fahrzeugen des Regel­bestandes durchgeführt werden. Der Einsatz historischer. Fahrzeuge kann zu Verzögerungen im geplanten Tagesablauf führen. Notwendige Änderungen ausgeschriebener Reisestrecken und eingesetzter Verkehrsmittel aufgrund behördlicher Entscheidungen oder höherer Gewalt bleiben vorbehalten.  Weitergehende Ansprüche gegen DGEG Bahnreisen GmbH bestehen nicht. Sie können jederzeit vor Reisebeginn durch eine Erklärung in Schriftform an DGEG Bahnreisen GmbH von der Reise zurücktreten. Ihre Rücktrittserklärung wird wirksam am Tage des Eingangs bei DGEG Bahnreisen GmbH. Im Falle Ihres Rücktritts hat DGEG Bahnreisen keinen Anspruch auf den Reisepreis, kann Ihnen aber die entstandenen Kosten in pauschalierter Weise in Rechnung stellen.
 
Eingang der Rücktrittserklärung bei DGEG Bahnreisen GmbH bis zum 25.01.2019 = 10% des Reisepreises
Eingang der Rücktrittserklärung bei DGEG Bahnreisen GmbH bis zum 04.02.2019 = 50% des Reisepreises
Eingang der Rücktrittserklärung bei DGEG Bahnreisen GmbH nach dem 04.02.2019 = 85% des Reisepreises
Bei Nichtteilnahme ohne Absage 100% des Reisepreises abzgl. tatsächlicher Ersparnisse.
 
Es steht Ihnen frei nachzuweisen, dass DGEG Bahnreisen GmbH geringere Kosten als die pauschalierten entstanden sind. Sollten die pauschalierten Kosten deutlich geringer als die tatsächlichen Kosten sein, steht DGEG Bahnreisen GmbH es frei diese nachzufordern.
 
 
_____________________________                              Tel.______________________________
_____________________________                              Mail._____________________________
_____________________________                             Geburtsdatum: _____________________
                                                                                                         
Personalausweis-Nr. (für Interrail-Globalpass)                  _________________________________
 
 
 
DGEG Bahnreisen GmbH
Postfach 102045
47410 Moers
 
 
 
NAHVERKEHR IN BUDAPEST, 9.-14.2.2019
HOHE TATRA IM WINTER, 13.-17.2.2019
GESAMTE REISE NACH BUDAPEST UND HOHE TATRA, 9.-17.2.2019
 
Hiermit bestelle ich verbindlich für mich und die nachfolgend aufgeführten Personen folgende Teilnehmer­karten: (Name, Anschrift, Geburtsdatum)
 
 
 
 
 
....... x (196301) Reise vom 9.-14.2.2019 im DZ                          a’ €    995,00 = ___________
…... x (196302) Aufpreis für EZ vom 9.-14.2.2019                        a‘ €    165,00 = ___________
……x (196311) Gesamte Reise 9.-17.2.2019 im DZ                        a‘ € 1.630,00 = ___________
……x (196312) Aufpreis für EZ vom 9.-17.2.2019                           a‘ €    260,00 = ___________
……x (196321) Reise vom 13.-17.2.2019 im DZ                             a‘ €     665,00 = ___________
……x (196322) Aufpreis für EZ vom 13.-17.2.2019                         a‘ €     100,00 = ___________
……x (196331) Abschlag für Mitgliederpreis                      ./.          a‘ €       30,00 = ___________
……x (196341) Interrail-Globalpass für 5 Tage 2. Klasse                 a‘ €     250,00 = ___________
Summe                                                                                 €                      ____________

Bei ausschließlicher Reise „Hohe Tatra“: Treffen der Gruppe in Budapest / Kosice (Zutreffendes bitte unter­streichen.

Ich reise wie folgt an bzw. zurück und bitte um Reservierung der nachfolgenden Züge, bzw. infor­mieren Sie mich über eine Anreise- bzw. Abreisemöglichkeit ab/bis:
 
Mitgliedsnr. DGEG   ____________ oder Mitgliedsnr. _____________ von  ___________________
(1963/181222))
 
______________________________________________________________________________
Ort                                         Datum                                                Unterschrift 
 

Bitte hier einloggen: Log In
Zuletzt aktualisiert von Eckhard.Wedding am 12.03.2019, 11:06:45. | Verbesserungsvorschlag oder Fehlermeldung