Logo DGEG
DGEG - Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V.
Kleinsorgenring 14
59457 Werl
Telefon: 02922 8 49 70
Fax: 02922 8 49 27
E-Mail: gs@dgeg.de

Was geschah im Monat Januar vor 10, 25, 50, 75, 100, 150 und 175 Jahren in der Welt der Eisenbahn? Lesen Sie selbst...

Guten Tag, verehrte Leserinnen und Leser dieser Kolumne,

zunächst möchte ich nicht versäumen, meinen treuen Lesern alles Gute für das neue Jahr 2018 zu wünschen. Ich hoffe, Sie hatten einen guten Übergang.
Diesmal habe ich nicht sehr viele "Jubiläumsdaten" anzubieten, als Ausgleich kann ich Ihnen aber etwas ganz Besonderes anbieten. Haben Sie schon einmal von einer geplanten Strecke von Monschau bzw. Kalheim nach Kall gehört? Am Ende dieses Artikels erfahren Sie mehr!


Jetzt aber zu den Fakten:

Was geschah im Januar 2008? *

  • für den Januar 2008 liegen mir keine Daten vor

Was geschah im Januar 1993? *

  • Stillegung Güterverkehr von Frankfurt-Höchst nach Königstein (Taunus), Datum ungenau, Güterverkehr wurde in diesem Jahr stillgelegt
  • Umwandlung des Bahnhofs Glave in eine Awanst
    Streckenverlauf
    Weitere Infos
    Bei dem Bahnhof Glawe handelte es sich um einen reinen Militärbahnhof an der Strecke Meyenburg - Güstrow. Er diente allein der Logisitik des Lagers Bossow.
  • Schließung des Bahnhofs von Stern (Buchholz) an der Strecke Schwerin - Parchim. Er wurde in den 60er Jahren eingerichtet und Mitte 1995 gänzlich aufgegeben
  • Stillegung von Nakl nach Naklo Zuckerfabrik, im Frühjahr des Jahres
    Streckenverlauf
    Weitere Infos
    Der Anschluss Zuckerfabrik befindet sich ganz im Süden der Strecke und ist grün eingetragen
  • Wiederaufnahme des Personenverkehrs von Cranzahl nach (Vejprty) Weipert
     

Was geschah im Januar 1968? *

  • 1.1.1968: Einführung der Computernummern bei der DB
    1.1.1968: Stillegung Güterverkehr von Hilbersdorf (Kr.Görlitz) nach Weißenberg (Sachsen), Datum ungenau, Stillegung im Laufe des Jahres 1968
    Interessant ist hier der Zahnstangenabschnitt zwischen Königshain Wald und Hilbersdorf, der bis 1936 existierte
    Streckenverlauf
    Weitere Infos
  • 3.1.1968: Stillegung Personenverkehr von Dahme (Mark) nach Uckro (Dahme - Uckroer Eisenbahn
    Streckenverlauf
    Weitere Infos
  • Wiederaufbau von Karow nach Waren, Der Wiederaufbau nach Demontage war bis 1968 abgeschlossen
  • Aufnahme des elektrischen Betriebs von St. Wendel nach Neunkirchen
  • Eröffnung des Anschlusspunktes Wickrath Industriegebiet an der Strecke von Mönchengladbach nach Dalheim.
    Wann der Anschluss genau stillgelegt wurde, ist mir nicht bekannt. Im September 1998 konnte ich noch eine Übergabe beobachten.
  • Einstellung des Dampfbetriebs von Gleiwitz nach Ratibor, laut "Eisenbahngeschichte"

Was geschah im Januar 1943? *

  • Wiedereröffnung von Neu-Seehagen nach Franzburg, Wiederaufnahme des Verkehrs nach der Stillegung vom 30.9.1930
  • Wiedereröffnung von Lubmin Seebad nach Wolgast Kleinbf, Datum ungenau
  • Verlegung eines dritten Gleises (jetzt für Meter- und Normalspur) von Kalefeld nach Kreisensen
     

Was geschah im Januar 1918? *

  • Gesamtstillegung von Mühlberg (Elbe) nach Mühlberg Elbhafen, Datum ungenau, Stillegung der Hafenbahn in diesem Jahr
    Streckenverlauf
    Weitere Infos
  • 15.1.1918: Eröffnung von Ohlsdorf nach Poppenbüttel
  • Aufnahme des elektrischen Betriebs von Königszelt nach Gottesberg
  • Aufgabe des Betriebs von Mühlthal Dorf nach Maxtal, nach Zerstörung der Brücke über die Brahe wurde der Verkehr nicht wieder aufgenommen. Laut Wikipedia
    Diese Strecke kann ich nicht zuordnen, können Sie helfen?
     

Was geschah im Januar 1893? *

  • 1.1.1893: Eröffnung Personenverkehr von Friedland (Meckl) nach Jarmen
  • 1.1.1893: Eröffnung Güterverkehr von Neubukow Obere Weiche nach Bastorf, Reine Rübenbahn, die Eröffnung der Strecke erfolgte zwischen 1892 und 1893
  • 1.1.1893: Eröffnung von Ellenserdamm nach Bockhorn
  • 1.1.1893: Eröffnung Güterverkehr von Varel (Oldenburg) nach Bramloge
  • 25.1.1893: Eröffnung von Zella-Mehlis nach Steinbach-Hallenberg
  • Verlegung des Haltepunkts vom Wärterposten 58 zum Wärterposten 60 (Boxteler Bahn) Quelle: Buch Der blaue Brabant
  • Eröffnung des Bahnhofs von Kettwig vor der Brücke, laut: Martin Menke, Die Geschichte der Ruhrtalbahn
     

Was geschah im Januar 1868? *

  • 1.1.1868: Eröffnung Personenverkehr von Essen Nord nach Gelsenkirchen-Wattenschei
  • 1.1.1868: Eröffnung Personenverkehr von Kempen (Rhld) nach Venlo
  • 2.1.1868: Eröffnung von Großschönau (Sachsen) nach Mittelherwigsdorf
  • 7.1.1868: Eröffnung von Frose nach Ballenstedt-Ost
  • Baubeginn von Unterwilden nach Grube Bautenberg
     

Was geschah im Januar 1843? *

  • für diesen Monat liegen mir keine Daten vor

 

Die Strategische Eifelstrecke

Und last not least die oben angebotene Besonderheit.
Vor einigen Monaten war ich zu Besuch im DGEG-Archiv Witten. Ich staunte nicht schlecht, als mir dort eine totpgrafische Karte mit dem Plan einer Strecke durch die Eifel in die Hände fiel. Im Prinzip handelt es sich um eine Verbindung zwischen der Vennbahn und der Eifelstrecke, aber schauen Sie selbst:
Streckenverlauf
Weitere Infos
Mir fallen einige Dinge an dieser Strecke auf:

  • In Monschau scheint keine Verbindung zum Bahnhof an der Vennbahn geplant gewesen zu sein
  • Zwischen Monschau und Imgenbroich sollte eine große Schleife entstehen
  • Es waren zwei Kehrtunnels geplant, einer bei Kesternich und der andere bei Einruhr
  • Bei Gemünd wurden drei Alternativen ins Auge gefasst, die jeweils einen Tunnel erfordert hätten

Alles in allem ein Riesen-Aufwand, der einige Fragen aufwirft

  • Wodurch schien dieser Aufwand gerechtfertigt zu sein?
  • War die Strecke nur ein weiterer Ausdruck der Gigantomanie im zwölfjährigen Reich?
  • Warum war in Monschau keine Verbindung zur Vennbahn geplant, lag es allein an der örtlichen Topografie?
  • Wozu sollte die große Wendeschleife nördlich von Monschau dienen?
  • Warum sollte die Strecke zwischen Walheim und Lammersodorf nicht mit/auf der Vennbahn verlaufen, war die Grenze zu Belgien der Grund?

Ich habe die Strecke im Norden eigenmächtig nach Norden bis Walheim verlängert, auf der Karte scheint sie nur bis Friesenraht zu verlaufen. Damit würde sie allerdings im Nichts enden.
Wenn Sie Näheres zu dieser geheimnisvollen Planung wissen, schreiben Sie mir bitte eine Email. Es wäre schön, Licht in dieses Dunkel zu bringen.
Nicht zuletzt danke ich Herrn Neumann vom DGEG-Archiv für das Scannen und das mir zur Verfügung stellen der Originalkarte.

 

* Bitte beachten Sie, dass die Streckenverläufe nicht immer hundertprozentig stimmen müssen. Wenn Sie Korrekturen haben, nehme ich diese gerne auf. Bei einigen Stationen habe ich ein Fragezeichen hinter den Namen gesetzt. Dies will sagen, dass ich mir über die genaue Lage der Station nicht im Klaren bin, bzw. sie den mir vorliegenden Karten nicht entnehmen kann. Hier bin ich für Hinweise dankbar

 

Korrekturen oder Ergänzungen? Senden Sie eine email an heinz.nieveler[at]web.de

Wollen Sie stets informiert werden, wenn diese Seite monatlich aktualisiert wird? Kein Problem, senden Sie eine Email an heinz.nieveler[at]web.de

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Hier führe ich nur deutsche Strecken auf, wozu ich auch die Strecken zähle, die ehemals deutsch waren, z.B. im heutigen Polen. Wenn Sie Infos zu anderen Ländern suchen, können Sie diese hier finden. Unter anderem sind hier fast alle französischen Strecken eingepflegt.

Ihr Heinz Nieveler

 

LOGIN FÜR MITGLIEDER

Bitte hier einloggen: Log In
Zuletzt aktualisiert von Reinhold.Budde am 13.04.2018, 14:51:22. | Verbesserungsvorschlag oder Fehlermeldung